Großes Interesse der Schulausschussmitglieder an A.-Stifter-Schule

Fragen wie „nach welchen Lehrplänen werden die Kinder unterrichtet?“ oder „Wie viele Kinder an der Schule benötigen pflegerische Unterstützung“ stellten die interessierten Schulausschussmitglieder bei Ihrem Besichtigungsbesuch an unserer Schule. Die Schulleiterin Maria Wageneder führte die Gemeindepolitiker/innen durch das Gebäude und erläuterte den Ablauf und die Planungen des bevorstehenden vierjährigen großen Schulumbaus. Anschließend präsentierte sie anhand einer power-point die Vielfältigkeit der Schule (wie ein bunter Regenbogen) und erzählte über die besonderen pädagogischen Projekte, die von den Lehrer/innen durchgeführt werden. Die Schulausschussvorsitzende Vbgmeisterin Gabriele Luschner bedankte sich für die engagierte Arbeit an der Schule und sicherte weitere Unterstützung für die A.-Stifter-Schule zu.

Es freut uns sehr, dass der Schulausschuss unserer Arbeit so großes Interesse und Anerkennung entgegen bringt.

Weihnachtsstand - Kekse Verkauf

Viele fleißige Hände von den Eltern haben dazu beigetragen, dass auch heuer wieder ein wohlgefüllter Weihnachtsstand zustande kam.

Im Vorfeld haben die Eltern Kekse und viele andere Köstlichkeiten und Kunststücke in die Schule gebracht. Zum Abpacken der Kekse kamen wie jedes Jahr einige Mütter in die Schule und unterstützten tatkräftig.

Der Verkauf der weihnachtlichen Köstlichkeiten fand in der Weberzeile statt. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt den Schüler/Innen zugute.

Adventfahne in der Weberzeile

Im Unterricht konnten die Schüler zum Thema Advent Fahnen gestalten und ihre Kreativität ausleben. Laura Hagemeier aus der 4. Klasse hat mit ihrem Sternenbild Licht in unsere Klasse gebracht und bei der Ausschreibung für Fahnengestaltung einen Preis gewonnen. Ihren Beitrag, mit der Adventfensternummer 3, kann man in der Weberzeile bewundern. Das Preisgeld von 100€ verwenden wir für Materialankauf und für ein Adventfrühstück in einem Kaffeehaus. Alle Mitschüler freuen sich mit Laura.

Die "Rote Nasen Clowns" zu Besuch in der Schule

Projekttage der 4. Klasse

Vom 25. bis 27. September 2017 fuhren die Schüler der 4. Integrationsklasse nach Neumarkt am Wallersee. Dort blieben sie für 3 Tage auf dem Biobauernhof „Greischberger“. Die Begleitpersonen waren: Fuchshuber Eva, Nimeth Gerti, Ettl Christina und Sabine Bertich. Die zweite Klassenlehrerin Andrea Obermaier konnte leider nicht mitfahren, weil sie sich den Ellbogen gebrochen hatte.

Auf dem Bauernhof gab es Einiges zu tun. So waren die Kinder oft damit beschäftigt, die Tiere zu füttern, zu streicheln oder einfach ein wenig zu halten.

Ganz klar war von Anfang an, dass die Burschen den Fußballplatz ausnutzen werden.

 

Aber auch die anderen Kinder hatten viel Spiel mit den Spielgeräten.

Mit Frau Greischberger haben die Kinder Brot gebacken. Jeder durfte sein Weckerl zum Abendessen verzehren.

Ein besonderes Highlight war der Geburtstag von Victor. Seine Mama hat ihm einen Geburtstagskuchen mitgegeben. Der Koch hat ihm sogar sein Lieblingsessen, nämlich Lachs, hergerichtet.

Jeden Tag gingen wir in den Wald. Einige Kinder bauten ganz eifrig ein Lager aus Ästen. Manche Kinder bauten am Bach mit Feuereifer Staudämme. Da hat sich als Vorteil erwiesen, dass die Kinder Gummistiefel mithatten.

Mandala aus Naturmaterialien

Wie jedes Jahr im Herbst schmückt ein Mandala aus Naturmaterialien unseren Hauseingang. Zum Thema Schöpfung legen Kinder aus Integrations- und Förderklassen gemeinsam ein Bild aus Kastanien, Mais, Hagebutten, Zapfen und vielem mehr, was an Buntem draußen zu finden ist. Dabei staunen sie täglich darüber, wie es weiter wächst. Wachsen, Werden und Vergehen zeigen den Kreislauf des Lebens. Sie erfahren auch: Freude an wirklich schönen Dingen kosten nichts, es braucht nur offene Augen, ein wenig Zeit und gute Zusammenarbeit.

Eröffnungsgottesdienst 2017

Es ist normal, verschieden zu sein, ganz egal, bist du groß oder klein…


Unter diesem Motto feierten wir zu Beginn des neuen Schuljahres im Turnsaal gemeinsam Gottesdienst: Wie schön, dass wir alle verschieden sind! Die Geschichte vom Prinz Seltsam, der mit seiner Langsamkeit auch seine Mitwelt entschleunigt, der über jedes Gänseblümchen staunen kann und der voller Mitgefühl und Herzenswärme für einen gefürchteten Ritter seinem Königreich den Frieden bewahrt, begleitet uns durch die ersten Schulwochen. Von ihm können wir lernen, wie alle mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten für eine gelingende Gemeinschaft gebraucht werden:

Gemeinsam lachen, lernen, leben,…

"Kunst AG" zu Hollywood, BTL Edda Holly, Folder

Folder_Projekt_Hollywood_2015-10-09.pdf

"Kunst AG" zu Hollywood, BTL Edda Holly

Die Idee für mein Wald-Werkstatt- Projekt entstand im Frühjahr 2015.

Während meiner Ausbildung zur  Kreativtrainerin wendete ich meine neuen Ideen gleich in der Betreuungsarbeit bei einigen Schülern an. So entstand schon ab Februar die „Kunst-AG“, wie ein Bub unser kreatives, freies Werken nannte.

Besonders bei den Schülern der KESO- Klassen konnte ich beobachten mit welcher Begeisterung sie bei der Sache waren. Natürlich stießen sie an ihre Grenzen und mussten mit Frustration umgehen lernen. Die Prozesse erforderten Entscheidungen, Versuche wurden gemacht und Veränderungen vorgenommen. Am Schluss präsentierten die Schüler stolz ihre Werke.

Ich merkte, dass in diesem Arbeitsbereich ein großes Potential liegt, war aber mit der praktischen Umsetzung nicht ganz zufrieden.

So entwickelte sich die „Kunst-AG“ zu HOLLYWOOD:

·         1x pro Monat mit der ganzen Gruppe das Schulgebäude verlassen

·         Mindestens einen Vormittag Zeit haben

·         Umgeben von Natur, Bauernhof und frischer Luft

·         Den Mitschülern und Lehrerinnen in einem anderen Setting begegnen

·         Sich räumlich und zeitlich frei fühlen

Und so die kognitive, emotionale und soziale Entwicklung stärken und zu einem entspannten Miteinander beitragen.

Denn lt. Manfred Spitzer konnte nachgewiesen werden, dass bei Kindern durch Erfolgserlebnisse in kreativen Handlungen Glücksgefühle ausgelöst werden, die sich auf weitere Lernprozess motivierend auswirken und das Gehirn zu vermehrten Aktivitäten veranlassen. Gerald Hüther nennt Begeisterung sogar Doping für Geist und Gehirn.

Während der Vorbereitungsarbeit in den Sommerferien waren meine Gedanken oft bei den Schülern der KESO-Klassen, weil sie in meiner Arbeit als Betreuungspädagogin einen wichtigen Platz einnehmen und ich besonders für Kinder und Jugendliche mit emotionalen und sozialen Beeinträchtigungen mein Projekt entwickelte.

Zu Schulbeginn stellte ich meine Ideen den Lehrer/innen, Eltern und Schülern vor und es herrschte gleich reges Interesse.

 

Dieses Projekt läuft mit großem Erfolg nun schon seit Schulbeginn in unseren KESO-Klassen und wird dankenswerter Weise vom LIONS-Club Ried finanziell unterstützt!